Elterninfo Coronavirus

Aktualisierung 22.6.2022

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!


Vor den Sommerferien erhalten alle SchülerInnen noch einmal zwei PCR-Tests - ein PCR-Test kann im Sommer (optimal nach Urlaub oder Reise) verwendet werden, der zweite ist für eine Testung vor Schulbeginn gedacht. Die Testungen in den Ferien erfolgen über die allgemein zugängliche PCR-Testplattform in Wien (www.allesgurgelt.at).

Seitens des Bildungsministeriums wurden alle schulischen PCR-Tests für das kommende Schuljahr neu ausgeschrieben.  Daher wird auch an Wiener Schulen im Herbst ein neues Testsystem zur Anwendung kommen. 

Momentan liegen uns allerdings noch keine Informationen vor, unter welchen Bedingungen, mit welchem Testsystem bzw. mit welchen rechtlichen Vorgaben zur Quarantäne wir in den Herbst starten. Daher müssen wir Sie um Geduld ersuchen.  Sobald die Vorgaben seitens des Gesundheits- und Bildungsministeriums vorliegen, werden wir Sie so rasch als möglich informieren.



Aktualisierung 1.6.2022

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!

 

Die PCR-Testungen an Schulen werden ab 2. Juni 2022 bis auf Weiteres ausgesetzt.

Das Aussetzen der Testpflicht  gilt auch bei abschließenden Prüfungen.

Mit dem Auslaufen der verpflichtenden PCR-Tests für den Schulbesuch und Abschlussprüfungen stehen ab sofort keine zusätzlichen Screening-Tests für Schüler/innen und Mitarbeiter/innen in Schulen zur Verfügung. Damit haben alle Schulpersonen ab Juni – wie die allgemeine Bevölkerung – nur mehr 5 Freitests pro Monat. Die allgemeinen Freitest können weiterhin in den Abholboxen der Schulen eingeworfen werden. Um behördliche Testungen und die Abgabe von „freiwilligen Testungen“ in den Schulen in bewährter Form sicherzustellen, wird auch die tägliche Abholung der Proben weiterhin bis zum Schulschluss stattfinden (letzte Abholung am 30. Juni 2022).

Wenn jedoch ein positiver Fall in einer Klasse auftritt, gilt weiterhin die Vorgabe der Maskenpflicht und täglichen Testung der Schüler:innen der jeweiligen Klasse/Gruppe für fünf Tage. Diese Tests sind von der Gesundheitsbehörde angeordnet.



Aktualisierung 22.4.2022

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!
 

Ab dem kommenden Montag, 25.4.2022, gelten folgende Regelungen: 

  • Für alle Schülerinnen und Schüler entfällt die Maskenpflicht im gesamten Schulbereich.
  • Auch für das gesamte Personal und für externe Personen entfällt die Maskenpflicht im gesamten Schulbereich.
  • Freiwillig kann weiterhin eine Maske getragen werden.
  • Die Regelung, dass bei erhöhtem Infektionsgeschehen am Standort temporär schulautonom eine Maskenpflicht für einzelne Klassen oder den Standort verfügt werden kann, bleibt bestehen.
  • Ein PCR-Test pro Woche für alle Schüler/innen wird fortgesetzt.

Bei einem positiven Covid-Fall an der HLW3 testen am darauffolgenden Tag bis auf Weiteres alle Schülerinnen und Schüler der betroffenen Klasse mittels Antigen-Test in der Schule.


Aktualisierung 8.4.2022

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!

Corona - Testungen im Schulbereich nach den Osterferien

  • Ab dem 19. April 2022 ist für Schüler/innen bis auf weiteres nur mehr ein PCR-Test pro Woche verpflichtend.
  • Zusätzliche Antigentests und PCR-Testungen können weiterhin nach Bedarf durchgeführt werden – das heißt insbesondere dann, wenn es Infektionsfälle in einer Klasse oder Häufungen an einer Schule gibt.
  • Auch das Lehr-  bzw.  Verwaltungspersonal muss ab dem 19.  April nur mehr einen PCR-Test pro Woche durchführen; Antigentests können auch hier bei Bedarf zusätzlich zum Einsatz kommen. 
  • Externe Personen, die sich im Schulgebäude aufhalten, müssen ab 19.  April keinen 3-G-Nachweis erbringen.


Maskenpflicht an den Schulen

  • Für Schülerinnen und Schüler gilt weiterhin die Maskentragepflicht außerhalb der Klassen- und Gruppenräume.
  • Für Lehr- und Verwaltungspersonal, das weder geimpft oder genesen ist, sowie für externe Personen besteht eine FFP2-Maskenpflicht im gesamten Schulgebäude.


Ich wünsche Ihnen und Ihren Angehörigen ein gesegnetes Osterfest!

Paul Gindl, Direktor

 


Aktualisierung 22.3.2022

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!

  • K1-Kontaktpersonen werden künftig nicht mehr abgesondert, sondern unterliegen nur einer Verkehrsbeschränkung (für 10 Tage nach dem Letztkontakt zur positiv getesteten Person ist der Besuch von Veranstaltungen wie Theater, Konzert, Kino, mehrtägige Schulveranstaltungen, von Restaurants oder Schwimmbad, Fitnessclub, Turnverein nicht erlaubt).
  • Daher werden ab sofort von der Wiener Gesundheitsbehörde keine Teilschließungen von Schulklassen mehr ausgesprochen. Bestehende Teilschließungen bleiben aufrecht und laufen aus.
  • K1-Kontaktpersonen dürfen künftig die Schulen auch bei mehreren Fällen im Klassenverband weiterhin besuchen, sofern die Maßnahmen (Maske, Testungen) eingehalten werden. Wichtig ist zu beachten, dass die Verkehrsbeschränkung von K1-Kontaktpersonen auch bei ein- oder mehrtägigen Schulveranstaltungen und schulbezogenen Veranstaltungen (Kino-/Theaterbesuch, Schulschwimmen, Lehrausgängen usw.) gültig ist. 
  • K1-Kontaktpersonen mit Maskenbefreiung können die Schule nicht besuchen, da durchgängiges Maskentragen dafür die Voraussetzung ist.
  • Wenn in einer Klasse/Gruppe ein oder mehrere PCR-bestätigte Fälle auftreten, dann gilt für alle Personen dieser Klasse/Gruppe für 5 Tage eine Maskenpflicht (ab 14 Jahren FFP2) im gesamten Schulgebäude, auch am Sitzplatz und beim Sportunterricht. Zusätzlich müssen alle Personen dieser Klasse/Gruppe für diesen Zeitraum täglich testen (nach Möglichkeit mit PCR, ausgenommen sind Genesene für 60 Tage). Tritt an fünf aneinander folgenden Tagen kein weiterer positiver Fall im Klassenverband auf, so enden diese Maßnahmen und es gelten wieder die üblichen Vorgaben für Masken- und Testpflicht.


Aktualisierung 13.3.2022

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!

Erkrankte Personen können unter Vorlage folgender Nachweise in die Klassen zurückkehren:
  • Ablauf der 10-tägigen Quarantäne, sonst ist keine schriftliche Freigabe oder Testung mehr nötig
  • Freitestung ab Tag 5 mittels PCR Test negativ oder PCR ct Wert 30 oder darüber . Die Freitestung ist nur in Kombination mit der Erstinformation der Gesundheitsbehörde - wann die Freitestung erfolgen darf und unter welchen Bedingungen die Quarantäne beendet ist - gültig. Ohne Vorlage muss der Ablauf der 10-tägigen Quarantäne abgewartet werden


Aktualisierung 25.2.2022

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!

Anwesenheitspflicht
Ab Montag, 28.2.2022 gilt wieder für alle SchülerInnen Anwesenheitspflicht, d.h. die covidbedingte Abwesenheit ist nur mehr mit ärztlichem Attest möglich.

Testungen
Am Monatg, 28.2. wird noch einmal gemeinsam an der Schule in den 1.+2. Jahrgängen und den Fachschulen PCR getestet – ab Mittwoch, dem 2.3. testen unsere Schülerinnen und Schüler jeweils am Montag und Mittwoch wieder SELBSTSTÄNDIG zu Hause mittels PCR-Test - das gilt dann für alle Klassen!
SchülerInnen müssen nach Genesung (Omikron-Variante) für 60 Tage nicht testen (freiwillige Testungen sollten nur mit Anti-Gen-Schnelltests durchgeführt werden).

Erster PCR-bestätigter Fall in der Klasse
Nur die erkrankte Schülerin, der erkrankte Schüler geht nach Hause. Auch ohne Maskenpflicht am Sitzplatz müssen beim ersten Fall einer Schülerin/eines Schülers keine Kontaktpersonen eruiert werden. Für die folgenden 5 Tage besteht in dieser Klasse/Gruppe eine strenge Maskenpflicht (ab 14 Jahren FFP2) und tägliche Testpflicht (falls möglich mit PCR-Methode).

Ab dem zweiten PCR-bestätigten Fall innerhalb von 3 Tagen in der Klasse erfolgt eine Teilschließung für 5 Tage ab dem Letztkontakt. Bei einer Teilschließung der Klassen dürfen die vollimmunisierten und kürzlich genesenen SchülerInnen die Schule weiterhin besuchen. Der Unterricht findet in Präsenz statt. Für SchülerInnen in häuslicher Absonderung besteht kein Anspruch auf Distanz-Unterricht. 
•    Als "vollimmunisiert" gilt ab 12 Jahren: 3 immunologische Ereignisse (Impfung/Infektion)
•    Als "kürzlich genesen" gilt: Erkrankung ab 1. Jänner 2022 (Omikron) bis max. 3 Monate nach der Genesung


Aktualisierung 18.2.2022

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!

Für alle SchülerInnen fällt ab Montag, 21. Februar 2022 die Maskenpflicht am Sitzplatz, auf den Gängen und überall anders ist aber weiterhin eine FFP2-Maske zu tragen. Für LehrerInnen besteht nach wie vor FFP2-Maskenpflicht im gesamten Schulgebäude.

Wenn in einer Klasse ein positiver Fall auftritt, wird in dieser Klasse in den folgenden 5 Tagen Antigen getestet

Bei zwei positiven Fällen innerhalb von 3 Tagen wird die Klasse NICHT mehr geschlossen, sondern nur mehr die Kontaktpersonen nach Hause geschickt (es wird im Einzelfall geprüft, wer als Kontaktperson gilt).

Nicht als Kontaktperson gelten ab nächster Woche: 
•    Personen, die schon 3 immunologische Ereignisse (Impfung, Infektion) hatten.
•    Personen, die sich seit 1.1.2022 mit Omikron infiziert haben und max. 3 Monate genesen sind.
•    Personen, die mindestens 2 Meter Abstand zur positiv getesteten Person hatten.

Schulveranstaltungen können mit einem Präventionskonzept und unter Einhaltung der vor Ort gegebenen Richtlinien durchgeführt werden. 

Bis inklusive Montag, 28.2.2022 werden weiterhin die bisherigen Klassen (1+2 JG, Fachschulen, 1EFW) in der Schule (Montag, Mittwoch) PCR getestet. Die anderen Klassen machen das selbstständig. Danach endet die Sicherheitsphase - auf die Spielregeln danach müssen wir noch etwas warten.


Aktualisierung 8.2.2022

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!

Entfall der Maskenpflicht in Bewegung und Sport 

Ab Montag, 7. Februar 2022 wird die Maskenpflicht für Schülerinnen und Schüler aller Schultypen in Bewegung und Sport aufgehoben. 
• Kontaktsportarten sollen möglichst vermieden werden. 
• Es ist auf eine gute Durchlüftung der Räume vor und nach jeder Unterrichtsstunde zu achten. 
• Für Lehrpersonal bleibt die Maskenpflicht (FFP2-Maske) aufrecht.

Testungen

Für die Testung in den Semesterferien haben alle Schülerinnen und Schüler zwei PCR-Tests erhalten. Am besten testen sie am 12. Februar 2022 (Abgabe bis 14 Uhr) oder am 13. Februar 2022 in der Früh (Abgabe bis 9 Uhr). An Sonn- und Feiertagen ist die Abgabe an ausgewählten Tankstellen und Bahnhöfen möglich: 
https://www.wien.gv.at/stadtplan/grafik.aspx?lang=de-AT&bookmark=yUnlRF9XqUXHotdGofg9Rpfk6x5lmnGmmkeu25v6MZj6Cg-b-b

Der zweite PCR-Test ist für die Montagstestung, sofern sie bereits zu Hause durchgeführt wird.

Außerdem wurden allen Schülern und Schülerinnen zwei Anti-Gen-Tests für die Semesterferien mitgegeben.

Wie schon bisher werden bis zum Ende der Sicherheitsphase am 28. Februar am Montag und Mittwoch alle Fachschulklassen (1EFW, 1FGA, 2FGA, 3FGA) sowie die beiden ersten Jahrgänge (1HWA, 1HWB, 2HWA, 2HWB) in der jeweils ersten Unterrichtsstunde an der Schule einen PCR-Test durchführen, die anderen Jahrgänge testen selbständig davor zu Hause.

Wie jeden Montag werden außerdem alle Klassen und Jahrgänge einen Antigen-Test an der Schule durchführen.

Wir hoffen, so gemeinsam einen sicheren Start ins zweite Semester zu ermöglichen!


Aktualisierung 7.1.2022

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!

Folgende Maßnahmen gelten weiterhin für den Schulbetrieb bzw. sind ab 10. Jänner 2022 neu:
Es findet weiterhin Unterricht nach den Regelungen der Risikostufe 3 (Sicherheitsphase) statt.

Grundsätzliches

• Der Schulbetrieb findet normal auf Basis der jeweiligen Stundenpläne in Präsenz statt.
• Das bestehende Testsystem bleibt aufrecht. Schüler/innen, die am Präsenzunterricht teilnehmen, sind dazu verpflichtet, die Tests zu absolvieren.
• Treten in einer Klasse zwei PCR-bestätigte Corona-Fälle innerhalb von drei Tagen auf, wird die Klasse für fünf Kalendertage auf Distance Learning umgestellt. Die Schüler/innen der betroffenen Klasse erhalten in dieser Phase von der Schule drei Antigen-Schnelltests. Dies dient der Kontrolle und einer sicheren Rückkehr in den Präsenzunterricht nach Ende des Distance Learnings.
• Schüler/innen, die nicht am Präsenzunterricht teilnehmen möchten, haben die Erlaubnis zum Fernbleiben vom Unterricht.
• Das Fernbleiben kann tageweise erfolgen, ein stundenweises Fernbleiben ist nicht möglich.

Testungen

• Alle Schüler/innen sind verpflichtet, jeden Montag zu Beginn der Schulwoche einen Antigen-Schnelltest zu absolvieren (sofern kein gültiger Testnachweis in die Schule mitgebracht wird).
• In Wien werden alle Schüler/innen zwei Mal pro Woche PCR getestet.
• In allen Klassen, in denen ein Covid-19-Infektionsfall (PCR-positiv) aufgetreten ist, werden aus Sicherheitsgründen an den folgenden fünf Schultagen Antigen-Schnelltests durchgeführt.

Änderungen beim Kontaktpersonenmanagement und bei der Absonderung

• Es gibt keine Unterteilung der Kontaktpersonen mehr in Kategorie I und II. Man spricht nur mehr von Kontaktpersonen.

  KEINE Kontaktpersonen liegen vor:
− bei „geboosterten“ Personen (3 Impfstiche) sowie bei Personen mit 2 Impfstichen und Genesung.
− wenn beidseitig Schutzmaßnahmen angewendet worden sind – dies gilt auch für Schulklassen, in denen durchgehend Masken getragen werden.

• Der Zeitraum für die Absonderung wird auf 10 Tage verkürzt. Kontaktpersonen sowie positiv Getestete können sich bereits ab dem 5. Tag mit einem PCR-Test „freitesten“.
• Es erfolgt die gleiche Vorgangsweise für alle unterschiedlichen Virusvarianten (z.B. Delta, Omikron).


Aktualisierung 22.12.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!

Ein bewegtes und abwechslungsreiches Jahr geht dem Ende zu, ein Jahr, das uns alle vor vielfältige Herausforderungen gestellt hat. Ich möchte Ihnen bei dieser Gelegenheit für die gute Zusammenarbeit ganz herzlich danken, es hat den Schulalltag in so manchem Fall erheblich erleichtert. Danke auch für Ihr Verständnis, wenn es gelegentlich im Zusammenhang mit Covid-Maßnahmen zu sehr kurzfristigen Entscheidungen kommen musste.

In den letzten Wochen bestand die Möglichkeit, Ihr Kind auf Grund der aktuellen Situation vom Unterricht zu entschuldigen, ein relativ geringer Prozentsatz der Eltern/SchülerInnen hat davon Gebrauch gemacht. Auch wegen des intensiven Testens gab es bei uns an der HLW3 kaum positive Covid-Fälle.

Ich hoffe, dass auch nach den Weihnachtsferien an der Schule gemeinsam gelehrt und gelernt werden kann. Aufgrund der neuen Omikron-Variante bleibt aber offen, wie der Schulbetrieb in den nächsten Wochen/Monaten ablaufen wird. Auf unserer Website finden Sie diesbezüglich immer die aktuellen Maßnahmen – sobald offizielle Richtlinien bekanntgegeben worden sind.

Vor den Weihnachtsferien haben unsere Schülerinnen und Schüler drei Antigentests bzw. zwei PCR-Tests erhalten, um sich während der Ferien bzw. vor der Rückkehr in die Schule testen zu können.

Unabhängig davon werden am Montag, den 10.1. alle Klassen und Jahrgänge einen Antigen-Test an der Schule durchführen, außerdem testen an diesem Montag zusätzlich alle Fachschulklassen (1EFW, 1FGA, 2FGA, 3FGA) sowie die beiden ersten Jahrgänge (1HWA, 1HWB, 2HWA, 2HWB) in der ersten Unterrichtsstunde an der Schule mittels PCR-Test, die anderen Jahrgänge testen selbständig. Damit sollte ein sicherer Start des Schulbetriebs nach den Ferien gelingen.

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie ein gesegnetes Weihnachtsfest mit ausreichend Ruhe und Gelegenheit zur Erholung und alles Gute für das Jahr 2022! 

Mit herzlichen Grüßen
Paul Gindl, Direktor


Aktualisierung 13.12.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!

Maßnahmen für den Schulbetrieb von 13. Dezember 2021 bis 14. Jänner 2022:

  • In ganz Österreich findet weiterhin Unterricht nach den Regelungen der Risikostufe 3 sowie der Sicherheitsphase (wie ab dem 22. November 2021) statt, das bedeutet u.a. weiterhin FFP2-Maskenpflicht im gesamten Schulgebäude, auch während des Unterrichts.
 
  • Ebenso vorgesehen ist weiterhin das verpflichtende dreimalige Testen pro Woche (davon mindestens zweimal PCR) für alle Geimpften und Ungeimpften, nur Genesene müssen/sollen sich 90 Tage lang nach der Genesung nicht testen.
  • Neu: Treten in einer Klasse innerhalb von 3 Tagen 2 positive Covid-Fälle auf, wird die Klasse für 5 Tage geschlossen.


Aktualisierung 30.11.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!

Neue  Vorgehensweise in der momentanen Hoch-Inzidenzphase:

  •  Bei einem PCR-bestätigen Fall in einer Klasse können die Schüler/innen und Lehrkräfte dieser Klasse als K2 klassifiziert werden, wenn die durchgängige FFP2-Maskenpflicht eingehalten wurde.
  • Ab dem zweiten PCR-bestätigten Fall in einer Klasse innerhalb von 10 Tagen erfolgt eine Klassenschließung von 5 Tagen, es sind alle (ungeimpften) Personen unabhängig von der Einhaltung der Maskenpflicht als K1 zu klassifizieren. Nur vollständig Geimpfte und Genesene gelten als K2
K1- und K2-Kontaktpersonen dürfen bis zum Ablauf der Klassenschließung die Bildungseinrichtung nicht besuchen. Ein Schulbesuch ab Tag 6 ist nur mit negativem PCR-Test erlaubt.

Die Gültigkeit der Impfung wurde Impfstoff-unabhängig auf max. 9 Monate nach dem Zweitstich reduziert. Dies gilt auch für Impfungen nach Genesung.


Aktualisierung 18.11.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!


Maßnahmen für den Schulbetrieb in ganz Österreich ab dem 22. November 2021 – Die Schulen bleiben offen

Der Präsenzunterricht in den einzelnen Klassen nach Stundenplan bleibt grundsätzlich aufrecht. 

Flächendeckendes Distance Learning ist nicht vorgesehen. Die Schülerinnen und Schüler können je nach technischen Gegebenheiten am Unterricht virtuell teilnehmen.

Schüler/innen, die nicht am Präsenzunterricht teilnehmen möchten, haben die Erlaubnis zum Fernbleiben vom Unterricht. Ein ärztliches Attest ist nicht erforderlich. Eine Meldung an die Schulen ist ausreichend.

Das Fernbleiben kann tageweise erfolgen, ein stundenweises Fernbleiben ist nicht möglich. Jede Schülerin und jeder Schüler, der in die Schule kommen will, kann unter Einhaltung der Hygiene- und Testvorgaben am Unterricht teilnehmen.

FFP2-Maskenpflicht

Für Schüler/innen der HLW3 gilt ab 22.11.2021 im gesamten Schulgebäude (d.h. auch in den Klassen- und Gruppenräumen) FFP2-Masken-Pflicht, entsprechende Maskenpausen sind einzuplanen.

Für Lehr- und Verwaltungspersonal gilt im gesamten Schulgebäude (d.h. auch in den Klassen- und Gruppenräumen) FFP2-Maskenpflicht.

Testungen

Schüler/innen und Pädagog/innen, die am Präsenzunterricht teilnehmen, sind dazu verpflichtet, die Tests zu absolvieren.

Alle Schüler/innen, die sich im Schulgebäude aufhalten, testen zweimal mit PCR-Test und mindestens einmal pro Woche mittels Antigen-Test.
 

Aktualisierung 17.11.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!


Ab Dienstag, 16.11.2021 gelten an der HLW3 die Bestimmungen einer neuen Sicherheitsphase, die bis 27.11.2021 dauern soll.

In dieser Sicherheitsphase nehmen wieder alle Schülerinnen und Schüler an den Testungen (pro Woche 2x PCR, 1x Antigen) teil, d.h. auch jene, die geimpft sind. Nur genesene Personen sollten 90 Tage nach Genesung nicht an den Testungen teilnehmen.

Für alle Schulen gelten die Regelungen der Risikostufe III. Das bedeutet, dass die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe 2 (=Oberstufe) sowie die Lehrkräfte während dieser Sicherheitsphase im gesamten Schulgebäude eine FFP2-Maske tragen müssen (also auch während des Unterrichts).

Schulveranstaltungen (z.B. Lehrausgänge, Exkursionen, etc.) müssen in den zwei Wochen dieser Sicherheitsphase leider entfallen, Konferenzen und Elternsprechtage finden – sofern sie nicht verschoben werden – online statt.


Aktualisierung 14.11.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!


Im Moment verfügen wir leider noch über keine offiziellen Informationen bezüglich etwaiger Änderungen, auch wenn in den Medien bereits diverse Maßnahmen angekündigt werden.

Sobald gesicherte Informationen vorliegen, werden wir Sie umgehend darüber in Kenntnis setzen.


Aktualisierung 27.9.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!


Neben den vollständig geimpften Personen müssen ab sofort bis auf weiteres auch Personen nicht mehr offiziell einen Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr vorweisen, wenn folgender Nachweis vorliegt:

  • ein Genesungsnachweis über eine in den letzten 180 Tagen überstandene Infektion mit SARS-CoV-2 oder eine ärztliche Bestätigung über eine in den letzten 180 Tagen überstandene Infektion mit SARS-CoV-2, die molekularbiologisch bestätigt wurde;
  • ein Absonderungsbescheid, wenn dieser für eine in den letzten 180 Tagen vor der vorgesehenen Testung nachweislich mit SARS-CoV-2 infizierte Person ausgestellt wurde.


Aktualisierung 24.9.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!


Die Sicherheitsphase endet mit dieser Woche, ab Montag, 27.09.2021 gelten in Wien laut Verordnung die Regelungen der Risikostufe 2. Daher gilt ab Montag an der HLW3:

Testungen

In Wien wird der bestehende Rhythmus (PCR und Antigentestungen) an den Schulen weitergeführt (= Mo: Antigen/PCR; Mi: PCR).

Achtung, für alle Schulen in Wien gilt: Nur vollständig geimpfte Personen sind von der Testpflicht befreit.

Die Wiener Gesundheitsbehörde sowie die Bildungsdirektion für Wien empfehlen Schüler*innen und Personal weiterhin an den regelmäßigen Testungen in den Schulen teilzunehmen. Externe Zertifikate von befugten Stellen werden anerkannt, auch "Alles gurgelt" von zu Hause aus, wenn bei der Testung ein Identitätsnachweis erfolgt ist. Für die Schule gilt weiterhin: PCR 72 Stunden gültig, Antigentest 48 Stunden gültig.

Mund-Nasen-Schutz MNS

Schüler*innen und Lehr-/Verwaltungspersonal tragen weiterhin MNS nicht in Klassen- und Gruppenräumen, aber im Schulgebäude unabhängig von ihrem Status! Für Kontaktpersonen zu einem positiven Fall (K1/K2) gelten nach den Richtlinien der Gesundheitsbehörde das Tragen des MNS (ab 14 Jahren FFP2) auch in den Klassen- und Gruppenräumen.

Zutritt von „schulfremden“ Personen nur mit 3-G Regel und MNS – Erziehungsberechtigte gelten auch in Konferenzen oder schulpartnerschaftlichen Gremien als „schulfremde Personen“



Aktualisierung 20.9.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!


Aktuelle Vorgaben der Kontaktpersonennachverfolgung für die Schule

Die wichtigsten Änderungen:

K1 Kontaktpersonen sind direkte Sitznachbarn im Radius von 2m (vorne, hinten, links und rechts) sowie sonstige enge Kontakte.

Eine Freitestung mittels PCR Test ausschließlich für den Schul- und Hortbesuch ist für K1 Personen ab dem 5. Tag nach dem Letztkontakt möglich. Maskenpflicht weiterhin bis zum 10. Tag. Die Freitestungen ab dem 5. Tag für den Schulbesuch gelten ab sofort und rückwirkend.


Aktualisierung 16.9.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!


Folgende Vorgangsweise bei einem bestätigten COVID-19-Fall ist ab sofort in den Schulen vorgesehen:

Zur Gewährleistung des Präsenzunterrichts soll die Anordnung einer Quarantäne grundsätzlich auf wenige Personen beschränkt werden.

Geimpfte oder genesene Personen werden (…)  als Kontaktperson 2 eingestuft werden und müssen nicht in Quarantäne.

Im Klassenverband soll die Anordnung der Quarantäne auf die Sitznachbarn und andere enge Kontaktpersonen (= Kontaktperson der Kategorie K1) beschränkt werden. Für diese können bei einem negativen PCR Test ab Tag 5 die vorgegebenen Maßnahmen aufgehoben werden.



Aktualisierung 15.9.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!


PCR-Tests

Momentan sind weiterhin für alle Schülerinnen und Schüler zwei PCR-Tests pro Woche verpflichtend vorgegeben. Diese werden im Regelfall über „allesgurgelt“ abgewickelt und in den meisten Fällen zu Hause durchgeführt. Kostenlose Test-Sets für Schülerinnen und Schüler werden weiterhin von der Schule ausgegeben.

Die Tests sollten jeweils Montag und Mittwoch bis 8:30 in die Boxen im Eingangsbereich der Schule in der Erdbergstraße 70 eingeworfen werden.  Zuspätkommende haben außerdem die Möglichkeit, andere Abgabestellen zu nutzen (z.B. Billa in der Nähe, ...).

Externe Zertifikate von befugten Stellen werden anerkannt. Es ist daher auch möglich, die beiden vorgeschriebenen PCR-Test pro Woche bei einer anderen Institution (Apotheke, Labor, …)  durchzuführen. In diesem Fall bitten wir um eine kurze Information der Klassenvorstände und um den jeweiligen aktuellen Nachweis (Handy, Ausdruck, …).


Aktualisierung 13.9.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!

Elternabende

Wir bitten, dass aufgrund der derzeitigen Situation nur ein Elternteil am Elternabend teilnimmt. Wir weisen darauf hin, dass ein Mund-Nasenschutz bzw. eine FFP2-Maske während der gesamten Veranstaltung zu tragen ist, da der Abstand nicht gewährleistet werden kann. Zudem muss ein 3G-Nachweis erbracht werden.


Aktualisierung 3.9.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!


Alle Personen tragen im Schulgebäude außerhalb der Unterrichts- und Gruppenräume einen MNS! Im fachpraktischen Unterricht ist kein MNS-Schutz verordnet, aber freiwillig möglich.


Aktualisierung 1.9.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!


Ich hoffe, Sie haben einen erholsamen Sommer hinter sich und sehen dem Schulbeginn im Herbst so wie wir mit Freude und Zuversicht entgegen!

Ab Montag, 6.9.2021 findet für die kommenden drei
 Wochen eine Testphase mit folgenden verpflichtenden Regelungen statt:
ALLE Schüler/innen werden in diesen drei Wochen jeweils dreimal pro Woche getestet, unabhängig vom Impf- und/oder Genesungsstatus.

  • Anti-Gen-Testung ("Nasenbohrer-Test") am Montagmorgen (in der ersten Woche auch am Mittwoch) => Gültigkeit bis Dienstag
  • PCR-Testung (Gurgeltest) am Montagmorgen => Ergebnis am Dienstag vor Schulbeginn => Gültigkeit bis Mittwoch (ganztätig)
  • PCR-Testung (Gurgeltest) am Mittwochmorgen => Ergebnis am Donnerstag vor Schulbeginn => Gültigkeit bis Freitag (ganztägig)

Die Teilnahme am Unterricht ist nur mit negativem Testergebnis möglich. 
Die Testung erfolgt selbstständig zu Hause (und aus Platzgründen nur in Ausnahmefällen in der Schule) mit der Web-App von "Alles gurgelt!". Test-Sets für Schuler/innen liegen in der Schule auf. Tests für „Alles gurgelt!“ können auch
in jeder Wiener BIPA Filiale gratis abgeholt werden.

Die Proben müssen am Montag bzw. Mittwoch bis 8:30 in die bereitgestellten Boxen im Eingangsbereich der Schule abgegeben werden. Weitere Informationen finden Sie unter: https://allesgurgelt.at/wien

Hygienemaßnahmen an der Schule:

- Verpflichtende Handdesinfektion beim Betreten des Schulgebäudes.
- Regelmäßiges Lüften

- Alle Personen tragen im Schulgebäude außerhalb der Unterrichts- und Gruppenräume einen MNS, im fachpraktischen Unterricht ist ein MNS-Schutz freiwillig.



Aktualisierung 17.8.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!


Die vier zentralen Maßnahmen für einen sicheren Schulstart im Herbst sind laut letzter Information des Ministeriums:

1.       Frühwarnsystem für Schulen und elementarpädagogische Einrichtungen

2.       Regelmäßige PCR- und Antigen-Tests an allen Schulen

3.       Impfangebot an der Schule durch Impfbusse

4.       Effiziente Raumluftreiniger im Schulbereich – dort wo Luftaustausch über Fenster nicht möglich ist

Detailinformationen dazu finden Sie hier:

https://www.bmbwf.gv.at/Themen/schule/beratung/corona/sichereschule.html

Aktuelle Information aus der Bildungsdirektion: Am 26.8. wird direkt vor dem Schulgebäude in der Erdbergstraße 70 ein Impfbus der Stadt Wien stehen.



Aktualisierung 14.6.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!


Die Maskenpflicht im Unterricht für die Schüler/innen an der HLW3 fällt. Das bedeutet, dass in den Klassenräumen während des Unterrichts, wenn die Plätze eingenommen sind, weder FFP2-Maske noch MNS getragen werden müssen. Das gilt für Lehrer/innen als auch für Schüler/innen. In den Pausen und beim Bewegen durch das Schulgebäude ist ein MNS zu tragen. Wer, aus welchen Gründen auch immer, einen MNS tragen möchte, kann dies selbstverständlich tun. Lehrer/innen können dies aber auch für bestimmte Situationen anordnen. Diese Regelung tritt mit Dienstag, 15.6.2021 in Kraft.
Das Tragen von Masken im FPU-Unterricht bleibt auf Grund der räumlichen Gegebenheiten weiterhin verbindlich.



Aktualisierung 17.5.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!


Wie vorhergesehen findet der Unterricht ab heute unter Einhaltung der bisherigen Hygienemaßnahmen (FFP2-Maskenpflicht, Handdesinfektion nach Betreten des Schulgebäudes, Maskenpausen, regelmäßiges Lüften, ...) für alle Schülerinnen und Schüler täglich an der Schule statt, also kein Schichtbetrieb, kein Distance-Learning.
Getestet wird jeden Montag, Mittwoch und Freitag jeweils am Unterrichtsbeginn mit dem Antigen Schnelltest Flowflex.

„Corona-Testpass“
Alle Schülerinnen und Schüler erhalten ab Mittwoch dieser Woche einen gültigen Nachweis über ihr jeweiliges negatives Testergebnis. Dieser Corona-Testpass dient zur Vorlage z. B. im Restaurant oder beim Frisör bzw. an allen Orten, wo die Vorlage eines negativen Testergebnisses verlangt wird. Zusätzlich empfiehlt es sich, auch einen Schülerausweis, einen Freifahrtschein oder ähnliches z.B. beim Restaurantbesuch dabei zu haben.



Aktualisierung 7.5.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!


Unterricht ab 17.5.2021

Ab Montag, 17. Mai soll der Unterricht wieder unter Einhaltung der bisherigen Hygienemaßnahmen (FFP2-Maskenpflicht, Handdesinfektion nach Betreten des Schulgebäudes, Maskenpausen, regelmäßiges Lüften, ...) für alle Schülerinnen und Schüler täglich an der Schule stattfinden, also kein Schichtbetrieb, kein Distance-Learning. Detailinformationen folgen so bald als möglich.



Aktualisierung 16.4.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!

Ab 26.4. wird der Unterricht wieder im Schichtbetrieb stattfinden, d.h. MO DI eine Gruppe, MI DO die andere Gruppe, Freitag Distance Learning! Es beginnt die Gruppe zwei.

5HWA, 5HWB, 3FGA haben eigene Regelungen (Mischung aus Schichtbetrieb und speziellen Unterrichtsblöcken).

Schularbeiten wie auch Förderkurse finden an der Schule unter Beachtung von Gruppen- und Raumgrößen statt.



Aktualisierung 16.4.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!


In der Woche vom 19.04. bis 23.04. bleiben alle Klassen im Distance Learning. 
Ausgenommen davon sind die abschließenden Klassen, die im Schichtbetrieb Unterricht an der Schule erhalten. Abweichend vom regulären Stundenplan sind in 5HWA und 5HWB auch einzelne Unterrichtsblöcke vorgesehen.

Der fachpraktische Unterricht von 3FGA, 4HWA, 4HWB findet weiterhin in Präsenz an der Schule statt.
Die für diese Woche geplanten Schularbeiten werden an der Schule abgehalten.

Unsere Schülerinnen werden nach wie vor jeden zweiten Tag an der Schule einen Covid Antigen Test durchführen.


Aktualisierung 9.4.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!


In der Woche vom 12.04. bis 16.04. bleiben wir an der HLW3 im Distance Learning.
Eigene Regelung für die Abschlussklassen, die Nachschularbeiten dieser Klasen finden Montag, 12.4. und Dienstag, 13.4. statt.

Die für diese Woche geplanten Schularbeiten aller anderen Klassen werden an der Schule abgehalten.
Der fachpraktische Unterricht von 3FGA, 4HWA, 4HWB findet weiterhin in Präsenz an der Schule statt.
 

Aktualisierung 26.3.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!

Von 06.04. bis 09.04 findet der Unterricht ausnahmslos in Form von Distance Learning statt, die für diese Woche geplanten Schularbeiten werden in Absprache mit SchülerInnen, Klassenvorständen und Administrator verschoben.

Referate und mündliche Prüfungen können in dieser Woche stattfinden, allerdings nur online.

Mehrtägige Schulveranstaltungen sowie schulbezogene Veranstaltungen mit Übernachtung sind bis zum Ende des Schuljahres 2020/21 untersagt.

Änderung: Die Anmeldung für freiwillige mündliche Abschlussprüfungen (mRDP, mAP) hat bereits bis zum 23.4. über die Klassenvorstände zu erfolgen.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Angehörigen ein gesegnetes Osterfest!

Paul Gindl, Direktor



Aktualisierung 15.3.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!


Corona/Covid19

An der HLW3 werden weiterhin alle Schülerinnen und Schüler je nach Stundenplan spätestens alle 48 Stunden am Beginn des jeweiligen Unterrichts getestet, dabei verwenden wir den Antigen Schnelltest Flowflex.
 

Folgende Informationen aus dem "Maßnahmenpakt Abschlussklassen" betreffen uns (bis zum Erscheinen eines Erlasses/einer Verordnung noch ohne Gewähr):

Abschließende Klassen 5HWA/B, 3FGA:

Mündliche Abschlussprüfungen
Schülerinnen und Schüler können frei auswählen, ob sie zu mündlichen Abschlussprüfungen antreten. Es ist auch möglich, in nur einem der Fächer, in zwei oder in auch in allen gewählten Fächern anzutreten. Alle Schülerinnen und Schüler, die diese mündlichen Prüfungen absolvieren, erhalten im Zeugnis einen Vermerk. Zudem wurden die Themenbereiche der mündlichen Teilprüfungen eingeschränkt, wenn diese im Unterricht nicht ausreichend behandelt wurden. Die Reduktion darf maximal ein Drittel der ursprünglich vorgesehenen Themenbereiche betragen.

Schriftliche Abschlussprüfungen 2020/21
Um den Kandidatinnen und Kandidaten mehr Zeit für die Bearbeitung der schriftlichen Aufgaben einzuräumen, wurde die maximal zulässige Prüfungsdauer um 60 Minuten verlängert. Eine Einbeziehung der Jahres-/Semesternoten ist vorgesehen, wenn 30 Prozent der Maximalpunktezahl erreicht wird. Mit diesem Schwellenwert wird sichergestellt, dass Klausuren nicht einfach ohne Bearbeitung abgegeben werden, wie dies im Vorjahr teilweise der Fall war.

Beurteilung
Wie im letzten Schuljahr wird die Berücksichtigung der Jahresnote bei der Festlegung der schriftlichen und mündlichen Gesamtnoten beibehalten.

Förderunterricht, Ergänzungsunterricht
Zur Vorbereitung auf die abschließenden Prüfungen können seit Jänner je Abschlussklasse zwei zusätzliche Wochenstunden für Förderunterricht in Anspruch genommen werden. Nach Ende des Schuljahres bis zu Beginn der schriftlichen Abschlussprüfungen gibt es außerdem Ergänzungsunterricht in den gewählten Prüfungsgebieten.

Abschließende Arbeiten
Die Präsentation und die Diskussion der vorwissenschaftlichen Arbeiten, Diplomarbeiten oder Abschlussarbeiten finden beim kommenden Termin nur freiwillig statt.

NEU: Abgabetermin für die abschließenden Arbeiten (= das Hochladen) ist an der HLW3 der 20. April 2021.

Vorgezogene Wiederholungsprüfung
In den Abschlussklassen besteht am 23. April 2021 in einem Gegenstand die Möglichkeit einer vorgezogenen Wiederholungsprüfung.

Für alle anderen Klassen gilt (bis zum Erscheinen eines Erlasses/einer Verordnung noch ohne Gewähr):

Aufstieg mit Nicht genügend

Bei negativen Leistungsbeurteilungen in einzelnen Fächern wird es auch in diesem Schuljahr wieder die Möglichkeit zum Aufstieg geben, allerdings nur, wenn das betroffene Fach im Vorjahr positiv beurteilt wurde. Bei zwei oder mehr Nicht genügend liegt die Entscheidung über einen Aufstieg in die nächste Schulstufe bei der Klassenkonferenz. Sofern kein Aufsteigen möglich ist, weil derselbe Gegenstand schon im Vorjahr negativ abgeschlossen wurde, so kann eine Wiederholungsprüfung abgelegt werden.

Um einem möglichen Laufbahnverlust bei Schülerinnen und Schülern aufgrund der Mehrbelastungen durch die Pandemie entgegenzuwirken, wird die gesetzlich zulässige Höchstdauer des Schulbesuchs um ein Jahr verlängert. Schülerinnen und Schüler an mittleren und höheren Schulen, die das Schuljahr wiederholen müssen, haben keine Nachteile. Selbst wenn die Höchstdauer des Schulbesuchs damit bereits erreicht wäre, kann der Schulbesuch fortgesetzt werden.



Aktualisierung 5.2.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!

Unterricht im Schichtbetrieb

Der Unterricht nach den Semesterferien findet ab dem 8. Februar im Schichtbetrieb an der Schule statt: Klassenhälfte1 am Montag und Dienstag, Klassenhälfte 2 am Mittwoch und Donnerstag, in der jeweils darauffolgenden Woche dann umgekehrt.

Der Freitag kann individuell für Ergänzungsunterricht/Unterricht/FPU in einzelnen Klassen/Gruppen an der Schule genutzt werden. Sonst findet am Freitag Distanzunterricht statt. Genauere Infos dazu folgen über die Klassenvorstände bzw. betreffenden Lehrpersonen.

Verpflichtende Testungen für Schüler/innen

Für die Teilnahme am Unterricht haben Schülerinnen und Schüler an der Schule einen anterio-nasalen Selbsttest („Antigen Rapid Test“) durchzuführen. Die Tests werden am Schulstandort bereitgestellt. Die Schüler/innen testen sich jeweils am 1. Tag der Anwesenheit in der Schule und bei mehr als zweitägigem Schulbesuch ein weiteres Mal pro Woche. Videos dazu finden Sie hier: https://youtu.be/duOp8Ij_ooU bzw. https://youtu.be/XdG520UhHHk

Verpflichtendes Tragen von FFP2 Masken für Schüler/innen

Das Tragen von FFP2-Masken ist für alle SchülerInnen im Schulgebäude per Erlass verpflichtend vorgeschrieben. Regelmäßige Maskenpausen sind vorzusehen. Dabei ist für gute Durchlüftung zu sorgen.

FPU

Der fachpraktische Unterricht an der HLW3 findet statt. Achtung: die Gruppeneinteilung hier ist eine andere als im restlichen Schichtbetrieb, der Unterricht findet möglichst mit den „eigenen“ Lehrerinnen statt. Detaillierte Informationen dazu erfolgen über die FPU-Lehrpersonen.

Der Unterricht in Bewegung und Sport findet im Freien und in Straßenkleidung statt.

Evangelischer und orthodoxer Religionsunterricht finden statt.


Schularbeiten werden abgehalten, einzelne Verschiebungen sind möglich.



Aktualisierung 24.1.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!


Das Verwenden eines Mund-Nasen-Schutzes für SchülerInner bleibt in der Schule weiterhin vorgeschrieben, bis auf weiteres besteht aber für SchülerInnen keine Verpflichtung, in der Schule FFP2-Masken zu tragen!
Mittlerweile ist es für SchülerInnen möglich, an der Schule freiwillig und kostenlos 
CoV-Selbsttests durchzuführen.


Aktualisierung 20.1.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!

Schulnachrichten

Die SchülerInnen der ersten Klassen (1EFW, 1FGA, 1HWA, 1HWB) erhalten ihre Schulnachricht auf Wunsch am Freitag, 29.1. persönlich in der Schule. Bitte geben Sie diesen Wunsch rechtzeitig dem jeweiligen Klassenvorstand bekannt!
Die Schulnachrichten aller anderen SchülerInnen werden erst in den beiden Tagen nach den Semesterferien ausgegeben.



Aktualisierung 17.1.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!


Auf Grund aktueller politischer und medizinischer Entwicklungen und auf Vorschlag des schulinternen Krisenteams werden wir ab morgen Montag die kommenden zwei Wochen bis zu den Semesterferien auf kompletten Distanzunterricht umstellen. Das betrifft auch den fachpraktischen Unterricht (= Küche & Service).

Ausnahmen:

  • Die Nachschularbeiten am Montag, 18.2. und Dienstag, 19.1. wie auch alle anderen noch ausstehenden Schularbeiten finden an der Schule statt!
  • Ebenfalls an der Schule werden diejenigen mündlichen Prüfungen abgehalten, die sich nicht auf elektronischem Weg (Videochat) durchführen lassen. Für alle diese Termine an der Schule kann das Angebot von FFP2-Masken von allen Beteiligten angenommen werden, diese werden selbstverständlich kostenlos von uns zur Verfügung gestellt.

Die vom Ministerium angekündigten neuen CoV-Selbsttests für Schülerinnen und Schüler sind übrigens nicht eingetroffen und können daher bis auf weiteres leider nicht eingesetzt werden.

Was das Aushändigen von Schulnachrichten (Semesterzeugnis) betrifft, werden wir Sie so bald als möglich informieren.


Aktualisierung 15.1.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!

Ab Montag, 18.1.2021 kommen an der HLW3 wie an anderen Schulen auch die neuen CoV-Selbsttests für Schülerinnen und Schüler zum Einsatz. Bei diesen Tests reicht ein einfacher Abstrich mit einem Tupfer im vorderen Nasenbereich, ein Ergebnis liegt nach rund 15 Minuten vor. 
Für den ersten Test bekommen unsere SchülerInnen eine Anleitung zur Handhabung des Tests durch ein Video https://www.youtube.com/watch?v=duOp8Ij_ooU oder durch geschultes Personal. Geplant ist, die Testungen mindestens einmal pro Woche durchzuführen.
Bei einem positiven Resultat sind die Gesundheitsbehörden zu verständigen. Der Test ist freiwillig und kostenlos. Wer nicht teilnimmt, muss keine Konsequenzen befürchten und kann weiterhin am Unterricht teilnehmen.


Aktualisierung 5.1.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!


Grundsätzlich gelten ab 7. Jänner 2021 an der HLW3 weiterhin die Regelungen der Schulorganisation wie in den Wochen vor Weihnachten:

In den Abschlussklassen (5HWA, 5HWB, 3FGA) findet zur Gänze Präsenzunterricht an der Schule und nach dem regulären Stundenplan statt.

Alle anderen Klassen verbleiben im Distance-Learning-Unterricht. Schularbeiten werden allerdings in allen Klassen an der Schule abgehalten. Achtung: die Schularbeitstermine haben sich in einigen Fällen geändert.

Der fachpraktische Unterricht (Küche & Service) wird nach Möglichkeit ebenfalls weiterhin als Präsenzunterricht geführt. Um die Gefahren einer Covid-19-Infektion zu minimieren, wird dieser Unterricht in Klassen mit höheren Schülerzahlen auf Schichtbetrieb umgestellt.

Alle Personen, die sich im Schulgebäude aufhalten, sind weiterhin verpflichtet, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen – auch im Unterricht (Ausnahme laut § 9 Abs. 5 & § 23 C-SchVO 2020/21: „Ausgenommen davon sind Personen, denen aufgrund ihrer Behinderung oder Beeinträchtigung das Tragen eines MNS nicht zugemutet werden kann.“)

Unverbindliche Übungen und Freigegenstände finden weiterhin nicht statt.

Sehr kurzfristiger Änderungen dieser Regelungen sind – abhängig von politischen Entscheidungen – nicht auszuschließen.



Weihnachten 2020

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!

2020 hat uns allen viel abverlangt – in der Schule, im Beruf wie auch im Privatleben. Ich danke Ihnen für Ihre Geduld und Ihr Verständnis in den Momenten, wo ein normaler Schul-Alltag nicht mehr möglich war und kurzfristige Maßnahmen mitunter enorme Flexibilität erfordert haben.

Vielen Dank auch dafür, dass Sie uns in diesen schwierigen Zeiten weiterhin Ihr Vertrauen schenken!

Ich blicke optimistisch in die Zukunft, Angst ist in meinen Augen kein guter Ratgeber. Wir werden als Schule gemeinsam mit Ihnen und Ihren Kindern einen Weg durch alle möglichen Herausforderungen finden und darauf bedacht sein, dabei niemanden zurückzulassen.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Angehörigen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Paul Gindl, Direktor



Aktualisierung 19.12.2020

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!

Organisation des Schulbetriebs laut Ministerium vom 7. Jänner bis 15. Jänner 2021:

  • der Unterricht findet grundsätzlich im Distance-Learning statt
  • Schülerinnen und Schüler können aber klassen- bzw. tageweise in die Schule geholt werden
  • der Fokus in den Präsenzphasen liegt auf der Vorbereitung und Durchführung von (…) Schularbeiten und den entsprechenden Leistungsfeststellungen

Ab Montag, 18. Jänner 2021, soll an allen Schulen wieder in Präsenz unterrichtet werden. Genauere Informationen dazu folgen.


Aktualisierung 4.12.2020

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!


Aufgrund der Verordnung zum Unterrichtsbetrieb ab 7. Dezember wird der fachpraktische Unterricht ab Montag, dem 7. Dezember nach Möglichkeit wieder als Präsenzunterricht geführt. Dies erfolgt im Interesse der Schülerinnen und Schüler, deren umfassende Berufsausbildung ermöglicht werden soll. Um aber die Gefahren einer Covid-19-Infektion zu minimieren, wird in Klassen mit höheren Schülerzahlen auf Schichtbetrieb umgestellt.


Aktualisierung 3.12.2020

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!

Ab 7. Dezember findet in den Abschlussklassen (5HWA, 5HWB, 3FGA) zur Gänze Präsenzunterricht an der Schule und nach dem regulären Stundenplan statt. 

Alle anderen Klassen verbleiben im Distance-Learning-Unterricht.

Schularbeiten werden allerdings in allen Klassen ab dem 7. Dezember an der Schule abgehalten. Achtung: die Schularbeitstermine haben sich in einigen Fällen geändert.

Alle Personen, die sich im Schulgebäude aufhalten, sind verpflichtet, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen – auch im Unterricht (Ausnahme laut § 9 Abs. 5 & § 23 C-SchVO 2020/21: „Ausgenommen davon sind Personen, denen aufgrund ihrer Behinderung oder Beeinträchtigung das Tragen eines MNS nicht zugemutet werden kann.“)

Unverbindliche Übungen und Freigegenstände finden weiterhin nicht statt.

Die schriftlichen Klausurarbeiten von 5HWA, 5HWB, 3FGA werden (voraussichtlich) auf folgende Termine verschoben:

  • 19. Mai 2021      BW/RW (geplant)
  • 20. Mai 2021      Deutsch (5HWA, 5HWB, 3FGA)
  • 21. Mai 2021      Mathematik,
  • 21. Mai 2021      RW 3FGA (geplant)
  • 25. Mai 2021      Spanisch
  • 26. Mai 2021      Englisch
  • 28. Mai 2021      Französisch

Die Jahresnote wird für das Matura-/Abschlusszeugnis mitberechnet, bei der schriftlichen Klausur muss ein Schwellenwert von 30% erreicht werden.



Aktualisierung 16.11.2020

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!

  • Die von 17.11. bis 6.12. geplanten Schularbeiten werden vorerst auf die Zeit nach dem 8.12. verschoben, genaue Termine sind noch nicht fixiert. In manchen Schularbeitsfächern kann es daher ausnahmsweise ein Semester ohne Schularbeit geben.
  • Bis zum 6.12. findet kein fachpraktischer Unterricht an der HLW3 statt, an seine Stelle tritt Distance-Learning.
  • Freigegenstände und unverbindliche Übungen finden in unserem Fall während der Lockdown-Phase nicht statt.
  • Förderunterricht kann online (oder in begründeten Fällen auch in Präsenz) abgehalten werden.
  • Präsenzunterricht in kleinen Gruppen kann in Einzelfällen nach Absprache mit der Schulleitung abgehalten werden.
  • Wahrscheinlich wird der 7.12. ein normaler Unterrichtstag, eine offizielle Regelung folgt.


Aktualisierung 15.11.2020

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!

Ab Dienstag, 17.11.2020  steht die Corona-Ampel für alle Schulen auf Rot. Daher gelten laut BMBWF ab diesem Zeitpunkt u.a. folgende Regelungen:

 

Hygiene und Schulorganisation:

Für uns (Sekundarstufe II) gilt:

In der Schule sind alle Personen, die sich im Schulgebäude aufhalten, verpflichtet, einen Mund-Nasen-Schutz (MNS) zu tragen. Ein Mund-Nasen-Schutz (MNS) muss den Mund und die Nase nicht nur abdecken, sondern auch eng anliegen. Das Material hat eine mechanische Barriere zu bilden, um das Verspritzen von Tröpfchen beim Sprechen, Husten und Niesen zu vermeiden. Die Verwendung von Gesichtsvisieren (sog. „Face Shields“ bzw. „Mini Face Shields“) ist nicht zulässig.

 

Distance-Learning:

Für uns (Sekundarstufe II) gilt:

Die Schulleitung oder die Schulbehörde können für die Schulen der Sekundarstufe II für einzelne Schulstufen, Klassen oder Gruppen Ausnahmen vom ortsungebundenen Unterricht anordnen. D.h. die ab dem 3. November 2020 geltenden Regelungen bleiben aufrecht:

  • bei Bedarf schulautonom Gruppenunterricht in Präsenz (im Sinne eines Tutoriums)
  • je Unterrichtsgegenstand nicht öfter als einmal in der Woche
  • in Kleingruppen von max. 9 Schülerinnen und Schülern; temporär größere Gruppen möglich – unter Einhaltung der Abstandsregeln, MNS-Pflicht, nicht mehr als 25 % der Schüler/innen der Sekundarstufe II am Schulstandort
  • (fach-)praktischer Unterricht in Kleingruppen
  • Schülerinnen und Schüler mit Förderbedarf sollen von den Lehrkräften aktiv aufgefordert werden, am Präsenzunterricht teilzunehmen.
  • Zwischen Lehrpersonen und den Erziehungsberechtigten können (virtuelle) Sprechstunden als Videokonferenz oder unter Anwendung elektronischer Kommunikation abgewickelt werden, in denen die Lehrziele und Unterrichtsinhalte besprochen werden.


Leistungsfeststellungen

Für uns (Sekundarstufe II) gilt:

  • Schularbeiten und andere schriftliche Leistungsfeststellungen werden verschoben.
  • Schularbeiten, die bis zum Ende des Semesters aus organisatorischen Gründen nicht mehr durchgeführt werden können, können abgesagt werden, wenn eine sichere Leistungsbeurteilung durch andere Formen der Leistungsfeststellung (z.B. Mitarbeit) möglich ist.
  • In Abschlussklassen soll eine Absage nach Möglichkeit vermieden werden. Nähere Regelungen dazu werden – unter Berücksichtigung des Infektionsgeschehens – in Kürze getroffen.
  • Weitere schriftliche Leistungsfeststellungen werden – nach Abstimmung mit der Schulleitung – nur dann durchgeführt, wenn durch andere Leistungsfeststellungen keine sichere Beurteilung möglich ist.
  • Für den Fall, dass schriftliche Leistungsfeststellungen nicht stattfinden können, wird dringend empfohlen „Informationsfeststellungen“ (gemäß § 1 Abs. 2 LBVO), z. B. Kompetenzchecks, zu nutzen.


Freigegenstände und Unverbindliche Übungen können im ortsungebundenen Unterricht stattfinden, wenn sie …

… zur Vorbereitung, Zulassung oder Ablegungen von abschließenden Prüfungen notwendig sind.

… dem Erwerb von Berufsqualifikationen oder Zertifikaten dienen.



Aktualisierung 5.11.2020

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!

Unterricht ab 4. November 2020 (bis voraussichtlich 30. November 2020):

  • Theorieunterricht findet im Distance-Learning für alle statt.
  • Fachpraktischer Unterricht (= Küche und Service) wird in Kleingruppen in Präsenz an der Schule abgehalten.
  • Schularbeiten finden (auf jeden Fall einmal in den ersten zwei Novemberwochen) an der Schule statt.
  • Als Arbeits- und Kommunikationsplattform ist einheitlich MS-Teams zu verwenden.
  • Grundsätzlich gilt, dass im Distance-Learning Lehrstoff vermittelt wird, Arbeitsaufträge bzw. Hausübungen gemacht und auch beurteilt werden.



Aktualisierung 3.11.2020 Terror in Wien

Heute Dienstag keine Schulpflicht in Wien!

Geplant war eigentlich, dass heute eine Klassenvorstands-Stunde gehalten wird, in der nähere Infos zur Organisation mitgeteilt werden. Außerdem sollten benötigte Sachen aus der Schule geholt werden können. Das soll in den nächsten Tagen nachgeholt werden. Wir werden Sie rechtzeitig informieren.


Aktualisierung 2.11.2020 Terror in Wien

Morgen Schule?

Dazu ein Statement aus der Bildungsdirektion Wien: "Prinzipiell folgen wir den Vorgaben der Polizei. Im Zweifelsfall oder wenn es Unsicherheit/Sorge bezüglich der Lage gibt, sollen Kinder lieber zu Hause bleiben. Es möge aber die Schule informiert werden", sagte ein Sprecher von Bildungsdirektor Heinrich Himmer dem STANDARD.

Innenminister Nehammer: "Es ist der schwerste Tag für Österreich seit vielen Jahren." Es gebe leider mehrere Verletzte und mehrere Tote. Ein schwer bewaffneter Terrorist wurde ausgeschaltet - ausgestattet mit automatischem Sturmgewehr. "Mindestens ein weiterer" Täter befinde sich auf der Flucht. "Bleiben Sie Zuhause, meiden Sie die Innenstadt." Morgen gebe es keine Schulpflicht in Wien. Der Tag gilt als entschuldigt. Wenn es den Eltern möglich ist, können die Kinder also daheim bleiben.


Aktualisierung 2.11.2020

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!


Ab morgen steht die Corona-Ampel für Wiens Schulen auf Orange. Im Folgenden finden Sie diesbezüglich eine Zusammenfassung der wesentlichen Aussagen aus dem Informationsschreiben des Ministeriums, die unsere Schule betreffen:

Schülerinnen und an berufsbildenden mittleren und höheren Schulen werden ab Dienstag, dem 3. November, bis vorerst 30. November im Distance-Learning unterrichtet (= Schülerinnen und Schüler bleiben zu Hause). Das bedeutet: 

1. Der jeweilige Stundenplan bleibt als Organisationsraster erhalten. Er soll eine schulische Struktur trotz Distanz gewährleisten und damit eine zeitliche Ordnung vermitteln.

2. Es soll nicht nur der bisherige Stoff wiederholt, sondern auch neuer Stoff vermittelt werden.

3. Bei Bedarf soll schulautonom ein Gruppenunterricht in Präsenz stattfinden, in dem Rückfragen gestellt oder Einheiten nochmals wiederholt werden und dem insgesamt die Funktion eines Tutoriums oder einer spezifischen Förderung innewohnt. Dieser Gruppenunterricht sollte je Gegenstand nicht öfters als einmal in der Woche stattfinden. Entsprechende Kleingruppen sollten maximal 9 Schülerinnen und Schüler umfassen. 

4. Schularbeiten können abgehalten werden, wenn ein Mindestabstand von zwei Metern zwischen den Arbeitsplätzen eingehalten wird, von der Schulleitung eine generelle Maskenpflicht für diesen Zeitraum verordnet wird und insgesamt nicht mehr als 25 Prozent der Schüler/innen zu diesem Zeitpunkt am Standort sind.

5. Der fachpraktische Unterricht kann weiter stattfinden, sofern die Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden können.


Aktualisierung 1.11.2020

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!

Momentan ist leider nach wie vor nicht klar, wie es am Dienstag nach den Herbstferien organisatorisch an unserer Schule weitergeht. Ich kann Ihnen im Moment nur versprechen, dass wir sofort nach dem Erhalt von verlässlichen Informationen mit dem Leitungsteam schulspezifische Maßnahmen treffen und diese dann umgehend an Sie weiterleiten werden.

Paul Gindl, Direktor


Information COVID-19-Risikogruppe

Schüler/innen, die der COVID-19-Risikogruppe angehören, müssen der Schulleitung dazu einmalig ein aktuelles (nicht älter als eine Woche) fachärztliches Attest als Bestätigung vorlegen, um vom Präsenzunterricht befreit zu werden. Der Zeitraum der Freistellung vom Präsenzunterricht orientiert sich an der jeweils aktuell geltenden Verordnung des Gesundheitsministeriums.

Schüler/innen, die in einem gemeinsamen Haushalt mit einer Person der COVID-19 Risikogruppe leben, müssen der Schule dazu einmalig ein aktuelles (nicht älter als eine Woche) fachärztliches Attest als Bestätigung vorlegen, um vom Präsenzunterricht befreit zu werden. Zusätzlich kann die Schulleitung den Nachweis über den gemeinsamen Haushalt anfordern. Der Zeitraum der Freistellung vom Präsenzunterricht orientiert sich an der jeweils aktuell geltenden Verordnung des Gesundheitsministeriums.
 

Schüler/innen, für die die (steigenden) COVID-19-Infektionszahlen eine besondere psychische Belastung darstellen, müssen der Schule ein fachärztliches Attest für diese vorlegen, um vom Präsenzunterricht befreit zu werden. Dieses fachärztliche Attest darf nicht älter als eine Woche sein. In dem Zeitraum, in dem COVID-19 für die Schülerin/den Schüler eine psychische Belastung darstellen kann, muss die Schülerin/der Schüler dem Dienstgeber im Abstand von 3 Monaten erneut ein aktuelles fachärztliches Attest (nicht älter als eine Woche) vorlegen.
 

Schülerinnen und Schüler, die aufgrund ihrer Zugehörigkeit zu Risikogruppen ohnehin vor großen Herausforderungen stehen, haben Anspruch auf ein Distance-Learning-Angebot durch ihre Schule. Wie dieses organisatorisch und zeitlich gestaltet ist, entscheidet die jeweilige Schule nach vorhandenen Ressourcen.

https://www.bmbwf.gv.at/Themen/schule/beratung/corona/corona_fua.html#02


Aktualisierung 15.9.2020

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!


Wie Sie vielleicht den Medien entnommen haben, wurde Wien auf ORANGE umgestell. Dies gilt vorerst NICHT für Schulen, diese bleiben GELB. Sollte sich daran etwas ändern, geben wir Ihnen umgehend Bescheid! 


Aktualisierung 4.9.2020

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!

Ab Montag startet wieder der reguläre Schulbetrieb - damit dieser trotz der momentanen "Corona-Situation" so reibungslos wie möglich ablaufen kann, gibt es auch bei uns an der HLW3 ein eigenes Krisenteam, das die aktuelle Situation an der Schule bewertet und bestimmte Maßnahmen treffen kann. Die Regelungen vom 1.9.2020 (siehe unten) gelten weiterhin.

Die aktuelle Farbe der Corona-Ampel an der Schule finden Sie ab jetzt immer rechts oben auf unserer Homepage (Startseite).

Im Moment ist die Ampelfarbe GELB, die Festlegung der Ampelfarbe erfolgt wöchentlich durch die Corona-Kommission.

Wir bedanken uns jetzt schon für die Kooperation aller Beteiligten und wünschen einen erfolgreichen (und ruhigen) Start ins neue Schuljahr!



Aktualisierung 1.9.2020

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!

Die Informationen bezüglich der aktuellen Corona-Situation bzw. Entwicklung finden Sie auf der Website des Ministeriums:

https://www.bmbwf.gv.at/Themen/schule/beratung/corona.html

Neben den allgemeinen Bestimmungen gelten an der HLW3 nach Beschluss des Kriseninterventionsteams der Schule folgende Regelungen:

  • Das Tragen eines MNS (Mund-Nasen-Schutz) ist im gesamten Schulbereich mit Ausnahme der Klassenräume verpflichtend. Das gilt ab dem Moment des Betretens des Schulgebäudes bis zum Verlassen. Im Unterricht ist das Tragen eines MNS nicht verpflichtend vorgeschrieben, außer im fachpraktischen Unterricht (Küche & Service)
  • In den Pausen sollen die SchülerInnen in den Klassenräumen bleiben, das Einhalten der Abstandsregel obliegt der Eigenverantwortung des Einzelnen.
  • Offizielles Kommunikationsmedium zwischen SchülerInnen und LehrerInnen im Falle von Distance-Learning ist Microsoft Teams, die Kommunikation zwischen Schule/LehrerInnen und Eltern erfolgt über E-Mail bzw. Telefon.
  • Die SchülerInnen werden ersucht, ihren eigenen MNS mitzubringen, die Schule stellt in Ausnahmefällen einen zur Verfügung.



Aktualisierung 18.8.2020

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!


Nach den aktuellsten Informationen aus dem Ministerium soll der Schulstart im September - abhängig vom sogenannten Corona-Ampelsystem - entweder ganz normal oder mit Einschränkungen erfolgen. Wir werden uns auf jeden Fall auf die verschiedenen Möglichkeiten der Schulorganisation vorbereiten und Sie so rasch als möglich über alle notwendigen Maßnahmen informieren.

Dabei sind wir allerdings immer abhängig von den aktuellen Entwicklungen und Entscheidungen der vorgesetzten Behörden (Ministerium, Bildungsdirektion), die während der letzten Monate teilweise relativ spät an die Schulen weitergeleitet wurden. Wir ersuchen Sie daher um Verständnis, wenn wir mitunter sehr kurzfristig Schritte setzen müssen.

Sollten Sie Fragen haben, so erreichen Sie uns gerne jederzeit per Mail: schule@hlw3.at

Ab 24. August ist das Sekretariat (Fr. Wirth) wieder besetzt, ab 31. August ist auch das Leitungsteam (Direktor, Fachvorständin, Administrator) an der Schule präsent.

Paul Gindl, Direktor



Aktualisierung 3.7.2020

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!

Wie Sie dem Brief von Minister Faßmann entnehmen konnten, soll im Herbst 2020 die Schule wieder mit ganz normalem Stundenplan und ohne Schichtbetrieb beginnen. Wir werden daher am 3. und 4. September die Wiederholungsprüfungen abhalten, offizieller Schulbeginn ist dann der 7. September 2020. Die kommenden 4. Jahrgänge beginnen dann am 5. Oktober.  Alle Termine finden Sie auch auf der Website.

Für alle - Eltern wie Lehrer/innen - stellte die neue ungewohnte Situation der letzten Monate eine beträchtliche Herausforderung dar; für so manche Familie bedeutet die Corona-Krise zudem eine enorme Belastung, das ist uns bewusst. Wir möchten uns daher bei Ihnen für die gute Zusammenarbeit während der Distance-Learning-Phase bedanken, ebenso für Ihr Verständnis, wenn es vielleicht doch zu Problemen gekommen sein sollte. Auf einen (hoffentlich nicht so bald eintretenden) neuerlichen Corona-Krisenfall sind wir inzwischen entsprechend vorbereitet.

Im Namen des gesamten Teams der HLW3 – St. Franziskus wünsche ich Ihnen einen erholsamen und sorgenfreien Sommer!

Paul Gindl, Direktor



Aktualisierung 31.5.2020

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!

 

Lockerung der COVID-19 Bestimmungen an Schulen - Was ist neu ab 3. Juni?

1. Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes fällt

Ab 3. Juni 2020 besteht keine Verpflichtung mehr, im Schulgebäude/am Schulgelände einen Mund-Nasen-Schutz (MNS) zu tragen. Freiwillig kann der Mund-Nasen-Schutz natürlich weiterhin verwendet werden.

2. Bewegung und Sport können freiwillig angeboten werden

Bewegungs- und Sportangebote können schulautonom in Ergänzung zum bestehenden Stundenplan angeboten werden.

3. Singen in der Gruppe ist wieder gestattet

Im Gegenstand Musikerziehung ist Singen wieder generell erlaubt. Auf die Hygienevorschriften ist Rücksicht zu nehmen.

4. Veranstaltungen zum Schulschluss sind möglich

Veranstaltungen wie Maturafeiern, Schulabschlussfeste usw. können an den Schulen durchgeführt werden, wenn dabei die geltenden Regelungen des Gesundheitsministeriums beachtet werden. 


Aktualisierung 14.5.2020

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!


Die ursprünglich in den Herbst verschobenen Vorprüfungen (= Fachprüfung) von 4HWA und 4HWB entfallen!
Bei der Beurteilung (sichtbar auch im Maturazeugnis) ist die Jahresnote der letzten Schulstufe, in der der Gegenstand unterrichtet wurde, heranzuziehen (also die heurige Jahresnote).



Aktualisierung 11.5.2020

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!

 

Für alle Klassen, die im Laufe der nächsten Tage/Wochen wieder mit dem Unterricht beginnen, gelten folgende Hygienemaßnahmen:

  • Maskenpflicht (Mund-Nasen-Schutz) für alle Personen im Schulgebäude außerhalb der Klasse
  • Unverzügliches Händewaschen oder Handdesinfektion nach Betreten des Schulgebäudes
  • Abstand halten
  • Häufiges, gutes Lüften der Räume
  • Pausenregelungen, die ein Verdichten am Gang möglichst vermeiden
Klassenräume, Funktionsräume, Toiletten, Gänge, Eingangsbereich, etc. werden nach einem eigenen Hygieneplan regelmäßig gereinigt.

Bitte beachten:

  • Die Getränke- und Snackautomaten sind an der HLW3 bis Schuljahresende nicht mehr in Betrieb.
  • Das Mittagessen in der Betriebsküche ist ebenso nicht mehr möglich.
  • In den Mittagspausen ist das Schulgebäude zu verlassen oder in der jeweiligen Klasse zu bleiben.
  • Klassenübergreifenden Freigegenstände & unverbindlichen Übungen (Käsekenner, Italienisch, …) finden nicht mehr statt.
  • Bewegung und Sport findet nicht mehr statt.
  • Fachpraktischer Unterricht wird unter Einhaltung der Hygienevorgaben abgehalten.
  • Es ist grundsätzlich nur die Hälfte der SchülerInnen einer Klasse anwesend, der geänderte Stundernplan ist auf Webuntis zu finden, im Zweifelsfall bitte nachfragen!

Laut Informationsschreiben des Ministeriums gilt:
  • Schülerinnen und Schüler können mit einem Nicht genügend unabhängig von der Schulstufe jedenfalls in die nächsthöhere Schulstufe aufsteigen. Bei mehreren Nicht genügend entscheidet die Klassen- bzw. Schulkonferenz.
  • Schülerinnen und Schüler, die keiner Risikogruppe angehören, sich aber aufgrund der aktuellen Situation psychisch nicht in der Lage sehen, dem Unterricht beizuwohnen, gelten - nach Rücksprache der Erziehungsberechtigten mit der Schulleitung - als entschuldigt. Der Lernstoff, der in der Schule unterrichtet wird, ist dann eigenständig nachzuholen (analog zur jener Vorgehensweise, wenn eine Schülerin/ein Schüler erkrankt und den versäumten Lernstoff nachholen muss).
  • Schülerinnen bzw. Schülern, die sich gegenüber dem derzeitigen Leistungsstand verbessern möchten, werden nach Möglichkeit mündliche Leistungsfeststellungen angeboten („Wunschprüfung“).

Aktualisierung 6.5.2020

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!

 

Seit gestern steht fest, dass die Jahrgänge 3HWA und 3HWB wie auch die 2FGA ab 18. Mai wieder Unterricht an der Schule erhalten werden. Je nach Größe werden die Klassen entsprechend den aktuellen Hygienerichtlinien geteilt unterrichtet werden, das bedeutet in den geteilten Klassen: Eine Hälfte hat (grundsätzlich stundenplanmäßigen) Unterricht an der Schule, die andere Hälfe ist währenddessen zu Hause. Genauere Informationen zu Stundenplan bzw. Gruppeneinteilung erfolgen zeitgerecht über den Klassenvorstand bzw. sind sie dann auf Webuntis einsehbar.

In der Zeit bis zum Notenschluss (26. Mai) finden keine Schularbeiten mehr statt, es wird aber auf jeden Fall Gelegenheit zu notwendigen mündlichen Prüfungen geben, außerdem findet für einen Teil der SchülerInnen am ursprünglich schulautonom freien Tag (Freitag, 22.5.) Unterricht statt. Es gibt in diesen zwei Wochen für diese Klassen kein Distance-Learning mehr.

Das Schuljahr endet für 3HWA, 3HWB und 2FGA am 29. Mai, geplanter Schulbeginn für diese Klassen im nächsten Schuljahr ist nach jetzigem Informationsstand der 5. Oktober 2020 (Höhere) bzw. 7. September 2020 (Fachschule).


Aktualisierung 5.5.2020


Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte der 2FGA!

Die in den Lehrplänen verankerten Pflichtpraktika stellen eine sinnvolle und wertvolle Ergänzung zum fachpraktischen und fachtheoretischen Unterricht an berufsbildenden Schulen und somit der beruflichen Ausbildung an sich dar und können auf Grund der COVID-19-Situation wie folgt absolviert werden:

  • in der gesamten gemäß Lehrplan vorgesehenen Dauer (8 Wochen)
  • in verkürzter Form (es soll jedoch mindestens die Hälfte der vorgesehenen Dauer absolviert werden)
  • in einer breiter definierten Fach­ein­schlägigkeit in der gesamten Dauer oder eben­falls in verkürzter Form, in Folge einige Beispiele:
  • im Lebens­mittel­groß­handel
  • in der Lebens­mittel­industrie
  • im Bereich Gesundheit und Soziales (Seniorenheime, Kindergarten, …)

Sollte jemand derzeit keinen Praktikumsplatz haben oder noch kurzfristig eine Absage erhalten, so ist es sicher sinnvoll, sich trotzdem weiterhin für eine Praktikumsstelle zu bewerben bzw. sich jetzt eine Praktikumsstelle in diesen erweiterten Bereichen zu suchen – eventuell auch in verkürzter Form.

Grundsätzlich wäre es am besten, wenn Ihre Tochter/Ihr Sohn ihr/sein Pflichtpraktikum in der vorgesehenen Dauer absolviert.

Wenn jetzt allerdings nachweislich kein Praktikums­platz zur Verfü­gung steht bzw. eine Zurück­legung während der schulfreien Zeit des folgenden Schuljahres (z.B. Weihnachts- und Osterferien) nicht möglich ist, so entfällt mit Genehmigung der Schulleitung für Schüler/-innen die Verpflichtung der Absolvierung des Pflichtpraktikums.

Alle Absagen sind mit Belegen zu dokumentieren, die aktuellen senden Sie bitte per Mail an Frau Fachvorständin OSR Monika Kilian kilian@hlw3.at!

Ein Aufstieg in die nächsthöhere Schulstufe ist in diesen Fällen auch ohne Absolvierung des Praktikums möglich. Die Schülerinnen und Schüler der dreijährigen Fachschule können außerdem auf jeden Fall zur Abschlussprüfung (schriftlich, mündlich, praktisch) antreten.

Welche Berechtigungen (z.B. Gleichhaltung von schulischen Ausbildungsabschlüssen mit facheinschlägigen Lehrabschlüssen) bei einem Nichtabsolvieren des Praktikumsweiterhin Gültigkeit behalten, ist noch nicht geklärt.

 

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte der 3HWA und 3HWB!
 

Die in den Lehrplänen verankerten Pflichtpraktika stellen eine sinnvolle und wertvolle Ergänzung zum fachpraktischen und fachtheoretischen Unterricht an berufsbildenden Schulen und somit der beruflichen Ausbildung an sich dar und können auf Grund der COVID-19-Situation wie folgt absolviert werden:

  • in der gesamten gemäß Lehrplan vorgesehenen Dauer (3 Monate)
  • in verkürzter Form (es soll jedoch mindestens die Hälfte der vorgesehenen Dauer absolviert werden)
  • in einer breiter definierten Fach­ein­schlägigkeit in der gesamten Dauer oder eben­falls in verkürzter Form, in Folge einige Beispiele:
  • im Lebens­mittel­groß­handel wie Kommis­sionieren von Lebens­mitteln
  • in Bäcke­reien wie Her­stellung und Verkauf von Brot und Gebäck
  • in der Lebens­mittel­industrie wie Mitarbeit in Produktions- und Fertigungs­­prozesse

Grundsätzlich wäre es am besten, wenn Ihre Tochter/Ihr Sohn ihr/sein Pflichtpraktikum in der vorgesehenen Dauer absolviert.

Sollte jemand derzeit keinen Praktikumsplatz haben oder noch kurzfristig eine Absage erhalten, so ist es sinnvoll, sich weiterhin um eine Praktikumsstelle zu bewerben bzw. jetzt eine Praktikumsstelle in diesen erweiterten Bereichen zu suchen – eventuell auch in verkürzter Form.

Wenn jetzt allerdings nachweislich kein Praktikums­platz zur Verfü­gung steht bzw. eine Zurück­legung während der schulfreien Zeit des folgenden Schuljahres (z.B. Sommer-, Weihnachts- und Osterferien) nicht möglich ist, so entfällt mit Genehmigung der Schulleitung für Schüler/-innen die Verpflichtung der Absolvierung des Pflichtpraktikums.

Ein Aufstieg in die nächsthöhere Schulstufe ist in diesen Fällen für Ihre Tochter/Ihren Sohn auch ohne Absolvierung des Praktikums möglich. Genauso können die Schülerinnen und Schüler der fünfjährigen HLW zu den abschließen­den Prüfungen (Vorprüfung in der 4. Klasse bzw. zur schriftlichen/mündlichen Reife- und Diplomprüfung) antreten.

Welche Berechtigungen (z.B. Gleichhaltung von schulischen Ausbildungsabschlüssen mit facheinschlägigen Lehrabschlüssen) bei einem Nichtabsolvieren des Praktikums weiterhin Gültigkeit behalten, ist noch nicht geklärt.

Alle Absagen sind mit Belegen zu dokumentieren, die aktuellen senden Sie bitte per Mail an Frau Fachvorständin OSR Monika Kilian kilian@hlw3.at!

Mag. Paul Gindl, Direktor                                                                           OSR Monika Kilian, Fachvorstand



Aktualisierung 29.4.2020

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte!


Die Etappenplan des Ministeriums zur Schulöffnung sieht eine Rückkehr der Abschlussklassen (5HWA, 5HWB, 3FGA) ab Mai und aller anderer Klassen ab Juni vor, dabei sind - unserer Meinung nach - die 3. Jahrgänge und die 2. Fachschule nicht berücksichtigt. Wir warten daher - wie vermutlich alle anderen Betroffenen auch - schon seit geraumer Zeit mit wachsender Ungeduld auf endgültige Informationen bzw. klare Regelungen für diese verkürzten Klassen. Sobald wir gesicherte Informationen haben, leiten wir sie sofort an Sie weiter!


Aktualisierung 23.4.2020

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte!


Die bereits angekündigten Termine für die abschließenden schriftlichen Prüfungen sind jetzt fix.
  • MO, 25.05.2020:  
    •   „Angewandte Betriebswirtschaft und Rechnungswesen“ (5HWA, 5HWB)
    •   „Rechnungswesen und wirtschaftliches Rechnen“ (3FGA)
  • DI, 26.05.2020:   Deutsch (5HWA, 5HWB, 3FGA)
  • MI, 27.05.2020:  Englisch
  • FR, 29.05.2020:  Französisch
  • MI, 03.06.2020:  Spanisch

Die Note dieser schriftlichen Gegenstände im Maturazeugnis/Abschlusszeugnis setzt sich aus Beurteilung der schriftlichen Prüfung und Jahresnote zusammen (jeweils 50%).
Die mündlichen Prüfungen (Matura /Abschlussprüfung) entfallen, im Zeugnis steht dann die Jahresnote des betreffenden Gegenstandes. Wenn ein Kandidat/eine Kandidatin trotzdem wünscht, dass er/sie in einem oder mehreren Gegenständen mündlich geprüft wird, dann ist das möglich. Etwaige abschließende mündliche Prüfungen sind nicht öffentlich.
  • 22.06.2020:            Kompensationsprüfungen in Angewandte Betriebswirtschaft und RW (5HWA, 5HWB), Rechnungswesen und wirtschaftliches Rechnen (3FGA), Deutsch (3FGA)
  • 23. + 24.06.2020:  Kompensationsprüfungen (5HWA, 5HWB) Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch


Aktualisierung 11.4.2020

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte!

 

Laut Website des Ministeriums (aktualisierte FAQ) entfällt in der Fachschule die praktische Klausurprüfung (= Fachprüfung der 3FGA, "Küche & Service"). Die Beurteilung wird aufgrund der im Jahreszeugnis vermerkten Note erfolgen.


Aktualisierung 8.4.2020

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte!

 

Im Folgenden finden Sie die aktuellsten Informationen bzw. Termine, die vorwiegend die Abschlussklassen (5HWA, 5HWB, 3FGA) ​​​​betreffen - Änderungen vorbehalten:

Der Unterricht für die Abschlussklassen (5HWA, 5HWB, 3FGA) beginnt am 4. Mai 2020.

Die Zeit bis zum 22.05.2020 dient einerseits der Vorbereitung auf die abschließenden Prüfungen an der Schule, andererseits besteht die Möglichkeit, in jenen Fächern, in denen dies notwendig ist, bis zum 15.05.2020 Leistungsfeststellungen an der Schule absolvieren zu können. Dies ist vor allem für jene Schüler/innen wichtig, die noch eine positive Note erreichen müssen, um zur Matura bzw. Abschlussprüfung anzutreten.

FR, 15.05.2020 Voraussichtlicher Termin für den Notenschluss der Abschlussklassen

MI, 20.05.2020 Voraussichtlicher Termin: Klassenkonferenzen der Abschlussklassen und Beurteilungskonferenzen für abschließende Arbeiten (Diplomarbeit, Abschlussarbeit)

Der Antritt zu Präsentation/Diskussion der abschließenden Arbeiten ist nur bei drohender negativer Beurteilung möglich. (Termin möglich zw. 29.05. - 29.06.2020)

Voraussichtliche schriftliche Klausurtermine an der HLW3:

  • MO, 25.05.2020: nicht-standardisierte Prüfungsgebiete
    •   „Angewandte Betriebswirtschaft und Rechnungswesen“ (5HWA, 5HWB)
    •   „Rechnungswesen und wirtschaftliches Rechnen“ (3FGA)
  • DI, 26.05.2020:   Deutsch (5HWA, 5HWB, 3FGA)
  • MI, 27.05.2020:  Englisch
  • FR, 29.05.2020:  Französisch
  • MI, 03.06.2020:  Spanisch


Die Leistung des letzten Schuljahres zählt und fließt in die Beurteilung der schriftlichen Matura-/Abschlussarbeiten ein. Wie das genau zu erfolgen hat, ist noch offen.

Jene Maturant/innen bzw. Schüler/innen der 3FGA, die bei den schriftlichen Klausurarbeiten in einem oder mehreren Fächern ein „Nicht Genügend“ erhalten haben, können zu Kompensationsprüfungen antreten.

  • 22.06.2020: Angewandte Betriebswirtschaft und RW (5HWA, 5HWB), Rechnungswesen und wirtschaftliches Rechnen (3FGA), Deutsch (3FGA)
  • 23. + 24.06.2020: stand. Kompensationsprüfungen (5HWA, 5HWB) Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch

Die mündliche Matura /Abschlussprüfung entfällt, es sei denn, ein Kandidat/eine Kandidatin wünscht, dass er/sie in einem oder mehreren Gegenständen mündlich geprüft wird. In Matura-Prüfungsgebieten bzw. Abschlussprüfungsgebieten (3FGA), die gewählt wurden und in denen keine mündliche Prüfung abgelegt wurde, bildet die Note des letzten Schuljahres die Maturanote bzw. Abschlussprüfungsnote. Die praktische Prüfung (=Fachprüfung der 3FGA "Küche & Service") wird aus heutiger Sicht nach wie vor bis auf Weiteres verschoben. 
 

Wann in den anderen Klassen der reguläre Unterricht wieder aufgenommen werden kann, bleibt im Moment leider ebenso offen wie mögliche Regelungen bzw. Vorgangsweisen beim Pflichtpraktikum. Keine Entscheidung gibt es auch darüber, ob heuer in Österreich dem Vorbild anderer Länder gefolgt wird und es kein „Sitzenbleiben“ geben wird.

Geplant ist im Moment die Fortführung des Distance Learning. Ich ersuche Sie, bei Unklarheiten bzw. Schwierigkeiten mit dem Klassenvorstand Ihres Kindes Kontakt aufzunehmen - wenn es notwendig erscheint, gerne auch mit mir.

Trotz all dieser Unannehmlichkeiten wünsche ich Ihnen ein gesegnetes Osterfest und hoffe, dass wir in den nächsten Wochen zumindest im schulischen Bereich wieder zur Normalität zurückkehren können.

Paul Gindl



Information Gebühren/Schulgeld etc., 2.4.2020

Wie im Schreiben des Schulvereins vom 27.3. 2020 an die Eltern und Erziehungsberechtigten erwähnt, werden Sie ersucht, sich bei allen Fragen zu den Gebühren bzw. bei Ansuchen um Schulgeldermäßigung etc. direkt an den Schulverein ​​​corona@franziskus.wien zu wenden.


Aktualisierung 1.4.2020

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte!


Neben der Wiederholung und Festigung bereits durchgenommenen Lehrstoffs darf nach den Osterferien auch neuer Lehrstoff vermittelt werden. Hierbei ist von den Klassenvorständen und den betreffenden Klassenlehrerteams die Gesamtbelastung der Schüler/innen und die Ausgewogenheit der Aufträge einzelner Unterrichtsgegenstände zu berücksichtigen

Die Vorprüfungen zur Reife- und Diplomprüfung (= Fachprüfung von 4HWA und 4HWB, "Küche & Service") werden in den Herbst 2020 verschoben. 

Die praktischen Klausurarbeiten an berufsbildenden mittleren Schulen (= Fachprüfung der 3FGA, "Küche & Service") werden bis auf Weiteres verschoben. 



Aktualisierung 30.3.2020

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte!

Zur Erinnerung:
Die standardisierte Reife- bzw. Reife- und Diplomprüfung an höheren Schulen sowie die Abschlussprüfungen an berufsbildenden mittleren Schulen (= Fachschule) werden um mindestens zwei Wochen verschoben. 

Wesentliche Eckpunkte der Verschiebung:

  • Die Präsentation und Diskussion der abschließenden Arbeiten an mittleren und höheren Schulen (Abschlussarbeit an BMS = Fachschule), Diplomarbeiten an BHS) entfällt, die Beurteilung erfolgt auf Basis der schriftlichen Arbeiten.
  • Die standardisierten schriftlichen Klausuren an höheren Schulen werden voraussichtlich am 19. Mai 2020 mit der Klausurprüfung in Deutsch beginnen.  
  • Die Termine für die nicht-standardisierten Klausuren an mittleren und höheren Schulen werden von den Bildungsdirektionen/der zuständigen Schulbehörde verordnet.


Sämtliche Termine sind zum heutigen Zeitpunkt noch nicht bekannt, aktualisierte Informationen folgen. 



Aktualisierung 25.3.2020

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte!


Möglicherweise ist notwendig, sich in dieser herausfordernden oder schwierigen Situation unterstützen zu lassen.
Unser
Schulsozialarbeiter Sebastian HAZDRA ist im Anlassfall gerne bereit, mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.
Tel. 0664 886 32 514, bzw. schulsozialarbeit@st-franziskus.at

Außerdem besteht die Möglichkeit, die für uns zuständige Schulpsychologin der Bildungsdirektion Frau OR Mag. Ingrid APPEL ​​​​​​zu kontaktieren. Tel. 01 525 25 77 555 bzw. ingrid.appel@bildung-wien.gv.at

Hilfreiche Informationen finden Sie möglicherweise hier:
https://www.bmbwf.gv.at/Themen/schule/beratung/corona.html

Infos zum Thema Fernlehre für Lehrende, Schüler/innen und Eltern:
https://www.bmbwf.gv.at/Themen/schule/beratung/corona/corona_fl.html



Aktualisierung 23.3.2020

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte!

Nach den neuesten Informationen wird die Zentralmatura um ca. zwei Wochen auf Mitte Mai (Start geplant ab 19. Mai 2020) verschoben. Fix ist auch, dass die Präsentationen und Diskussionen der abschließenden Arbeiten (Diplomarbeit, Abschlussarbeit) entfallen, außer eine mögliche negative Note könnte dadurch noch ausgebessert werden. Sobald die genauen Einzeltermine  der Prüfungen bzw. die Noten der Arbeiten feststehen, werden wir alle Betroffenen umgehend informieren.

Für die „schulfreie Zeit“ gilt grundsätzlich für alle Klassen: Die Arbeitspakete, die von den KlassenlehrerInnen an die SchülerInnen per Mail weitergeleitet bzw. auf Plattformen online zur Verfügung gestellt wurden/werden, sind zu bearbeiten. Es ist vorgesehen, sie im Rahmen der Mitarbeit entsprechend zu beurteilen. Bei etwaigen technischen oder anderen Problemen nehmen Sie bitte mit den Klassenlehren Kontakt auf.

Was das Pflichtpraktikum der 4. Jahrgänge und der 2. Fachschule im kommenden Sommer betrifft, warten wir noch auf eine offizielle Regelung bzw. Lösungsvorschläge (Verschiebung etc.).

Ich hoffe, Sie sind von den Einschränkungen nicht allzu massiv betroffen, ich wünsche Ihnen weiterhin Gesundheit und alles Gute!

Mag. Paul Gindl, Direktor



Aktualisierung 15.3.2020

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte!

Nach den weiteren drastischen Schritten der österreichischen Regierung im Kampf gegen das Coronavirus und nachdem an der HLW3 keine Betreuung für unter 14-Jährige anzubieten ist, wird die HLW3 in den nächsten Tagen für Besucher nicht zugänglich sein.

Bei etwaigen Fragen oder Anliegen können Sie mich gerne unter 01 713 53 31 36 oder gindl@hlw3.at persönlich kontaktieren.

Mag. Paul Gindl, Direktor



Aktualisierung 13.3.2020

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte!


Ab Montag, 16.3.2020 findet bis zum Beginn der Osterferien an der HLW3 kein regulärer Unterricht statt. Schülerinnen und Schüler sollen ab diesem Zeitpunkt nicht mehr zum Unterricht erscheinen, der Unterricht wird - wenn möglich - online erfolgen. Den Schülerinnen und Schülern werden daher in digitaler Form Arbeitsaufträge und Materialien online bzw. per Mail zur Verfügung gestellt. Alle Professorinnen und Professoren sind per Schul-Mail-Adresse erreichbar, um etwaige Fragen zu beantworten.

Nach neuesten Informationen bleiben die Termine der Abschlussprüfungen (Schriftliche, mündliche Reife- und Diplomprüfung, mündliche Abschlussprüfungen, etc.) unserer abschließenden Klassen 5HWA, 5HWB, 3FGA unverändert, mögliche Änderungen werden von uns so rasch als möglich an alle Beteiligten kommuniziert.

Die Schulen sind in dieser Zeit grundsätzlich geöffnet, Schulleitung und administratives Personal sind weiterhin an den Schulen anwesend. Die Abholung von Übungs- und Vertiefungsmaterial ist nur nach Rücksprache und unter Einhaltung von verschärften Hygienevorschriften möglich.



Aktualisierung 12.3.2020

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte!


Ab kommendem Montag, 16.3.2020 werden bis zum Beginn der Osterferien sämtliche Oberstufenformen und damit auch die HLW3 für den regulären Unterricht geschlossen. Wie schon unten erwähnt, soll der Unterricht - wenn möglich - mit digitalen Mitteln fortgesetzt werden. 
Wahrscheinliche/mögliche Terminänderungen der Abschlussprüfungen (schriftliche, mündliche Reife- und Diplomprüfung, mündliche Abschlussprüfungen, etc.) unserer abschließenden Klassen 5HWA, 5HWB, 3FGA werden von uns so rasch als möglich an alle Beteiligten kommuniziert.


Information 11.3.2020

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte!                                                   

Wie Sie wahrscheinlich aus den Medien erfahren haben, beschließt die Bundesregierung kontinuierlich notwendige Maßnahmen, um die weitere Ausbreitung des Corona-Virus so weit wie möglich zu verringern. So kann es sein, dass es in nächster Zeit zu Schulschließungen kommt.

Wir werden regelmäßig aus dem Bildungsministerium über Maßnahmen informiert, die wir umsetzen müssen. Sollte es zur Schließung kommen, werden Sie umgehend informiert.

Für diesen Fall ist geplant, den Schülerinnen und Schülern Arbeitsaufträge und Materialien online bzw. per Mail zur Verfügung zu stellen. Außerdem scheint es sinnvoll, rechtzeitig davor wichtige Arbeitsunterlagen mit nach Hause zu nehmen, um dann Aufgaben im Selbststudium erledigen zu können. Grundsätzlich sind in dieser "schulfreien" Zeit alle Professorinnen und Professoren per Schul-Mail-Adresse (http://www.hlw3.at/team.asp) erreichbar, um etwaige Fragen zu beantworten. 

Schularbeiten und Tests können/müssen in Einzelfällen verschoben werden und sollen nach erfolgter Entwarnung stattfinden. 



Information 28.2.2020

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte!         


Da die Möglichkeit einer Verbreitung des neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) derzeit in den Medien breit diskutiert wird, möchten wir Sie über unsere Überlegungen und Maßnahmen informieren.

Am Schulstandort St. Franziskus werden vorsorglich folgende Maßnahmen ergriffen:

  • Bei allen Waschbecken werden die Seifenspender mit desinfizierender Seife befüllt. Bitte fordern Sie Ihre Kinder dazu auf, diese auch nach dem Benutzen öffentlicher Verkehrsmittel und im Verlauf des Schultages zu nutzen. 
  • Bei Bedarf werden Spender mit Desinfektionsmittel aufgestellt.
  • Türklinken werden durch das Reinigungsteam mehrmals täglich mit einem desinfizierenden Reinigungsmittel abgewischt.
  • Die Klassenvorstände besprechen mit den SchülerInnen die empfohlenen Hygienemaßnahmen.
  • In den kommenden Wochen verzichten wir im Schulhaus auf direkten Kontakt bei der Begrüßung und beim Verabschieden.
  • Bitte schicken Sie Ihr Kind beim Auftreten von Erkältungssymptomen nicht in die Schule und klären Sie fragliche Fälle bei der Hotline (Tel.nr. 1450, siehe unten) ab.
  • Da das Coronavirus zu den meldepflichtigen Erkrankungen gehört, ist eine Infektion oder der dringende Verdacht einer Infektion in der Familie der Schule zu melden.


Selbstverständlich stehen wir auch mit der Schulbehörde diesbezüglich in Kontakt und folgen den Empfehlungen des Gesundheitsministeriums und der Bildungsdirektion. Falls sich die Situation ändern sollte, werden wir entsprechend reagieren. Wenn Sie Fragen haben, können Sie sich bei folgenden Stellen informieren:


powered by